Home Nach oben Brauchtum

 

Ringelblumen

Ringelblume für die Haut

Ringelblume in Brauchtum und Aberglauben

Ringelblume für Liebeszauber

Ringelblume als Orakelpflanze

 

Calendula, die Heilende

Schon unsere Großmütter nutzten die Heilkraft der Ringelblume. Wegen der unterschiedlichen Namen, welche Calendula über die Jahrhunderte erhielt, sind die ihr Ringelblumen Brauchtumzugeschriebenen Wirkungen nicht immer sicher dokumentiert. Doch auch Brauchtum und Aberglauben bedienen sich der heilkräftige Pflanze.

Ringelblume schützt die Haut

Heute werden vor allem die Blüten der Calendula Officinalis, also der Garten-Ringelblume verwendet. Besonders bei Hautproblemen wird ihre heilsame Wirkung geschätzt. Es werden ihr regenerierende, wundheilende Eigenschaften zugeschrieben. Die ätherischen Öle der Blütenblätter wirken gegen Pilze, Bakterien und Viren. Indische Forscher des  Institute of Pharmaceutical Sciences and Research Centre wiesen gar eine Schutzwirkung gegen UV-B Strahlung nach.

Bekannt ist die Ringelblumen-Salbe, die traditionell mit Schweineschmalz zubereitet wurde.

Vor allem in der Kinderpflege nutzt man die lindernden Eigenschaften der Calendula.

Wegen ihrer blutreinigende Eigenschaften verwandte man die Ringelblume auch als Leber und Galle stärkendes Mittel.

 

Ringelblume in Brauchtum und Aberglauben

Wegen ihrer hohen Wertschätzung als Heilpflanze fand die Ringelblume auch ihren Platz in der christlichen Mystik. Sie wurde der Jungfrau Maria geweiht. Der englische Name Marigold zeigt diesen engen Bezug.

Totenblume: Im christlichen Glauben galt sie als Sinnbild der Erlösung nach dem Tod und für ewiges Leben. So wurde sie nach altem Brauch den Toten mit in Grab gelegt. Mancherorts hielt man die Ringelblume für eine Mittlerin zwischen den Menschen und ihren verstorbenen Angehörigen.

Ringelblume und die Liebe

Nach altem Aberglauben konnte man mit Hilfe der Ringelblume jemanden verliebt machen. Hironimus Bock etwa nennt die Ringelblume als Mittel für Liebestrank und Liebeskünste: "etliche Weiber treiben die superstition damit/ brauchen sie zu der bulschaft" Sowohl im Englischen als auch bei slawischen Völkern kannte man diese Anwendung der Ringelblume.

Ein Liebeszauber wird folgendermaßen ausgeführt: Eine Frau gräbt die Erde aus, mit einem Fußabdruck des Begehrten. Diese füllt man in einen Blumentopf und pflanze eine Ringelblume. Wenn die Blume gut gedeiht, wird auch die Liebe des Begehrten erblühen.

Doch auch junge Männer können sich des Zaubers bedienen, in dem sie eine Wurzel der Ringelblume bei sich tragen. Das soll unwiderstehlich machen.

Ringelblume als Orakelpflanze

In der abergläubischen Tradition nutzte man Pflanzen gerne um zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Auch von der Ringelblume sind einige Orakel bekannt:

Wetterkünderin: Öffneten sich die Blüten der Ringelblume nicht am Morgen, so war Regen zu erwarten

Um in Liebesdingen die Zukunft zu befragen, nahm man gern die Blütenblätter der Ringelblume. Bei jedem abgezupften Blütenblatt, das mit den Worten "er liebt mich", "er liebt mich nicht" heruntergezählt wurde, hoffte man auf das erlösende "er liebt mich".

 

Wissenschaftliche Quellen:

Effects of Calendula Essential Oil-Based Cream on Biochemical Parameters of Skin of Albino Rats against Ultraviolet B Radiation.
Mishra AK, Mishra A, Verma A, Chattopadhyay P.

 

 

Partnerseiten:

Natur & Kosmetik

 

 

Nach oben

Impressum   Datenschutz